Albergo della Pace
Albergo della Pace

6 - I Becchi Rossi

Höhenunterschied 1300mt
Strecke 34 km
Zeit 4,3 Std

Vom Platz in Sambuco schlügt man in Bergrichtung die Dorfstrasse bis zur Staatsstrasse 21 ein und überquert sie; mittels einer Brücke über die Stura und einen steilen, geteerten Anstieg kommt man zu einer eben verlaufenden, ebenfalls geteerten Strasse (1306 m ü.M. 2 km)); dieser etwas auf- und abwärts gehenden Strecke folgt man, die zwei Verzweigungen Richtung Pietraporzio meidend, bis zum Weg, der von Pietraporzio nach Prati del Vallone führt (1385 m ü.M., 9,2 km). Den Hinweisschildern folgend steigt man bis zum Ortsteil Murenz (1567 m ü.M., km 9,2).

Nach etwa 300 m auf nicht geteerter Strasse schlägt man links eine Militärstrasse ein und folgt den rotweissen GTA-Schildern bis Becchi Rossi. Nach einer anstrengenden Steigung mit herrlichem Blick auf die Wände der Barricate gelangt man nach Becchi Rossi (2261 m ü.M., 13,85 km). (An alten Befestigungsanlagen Interessierte können hier zahlreiche Höhlenwege aus dem letzten Krieg erforschen, Taschenlampe mitnehmen!) Weiter den Hinweisschildern des GTA nach Ferrere folgend fährt man auf einem abwechslungsreichen, kurvigen Pfad abwärts bis zur Überquerung des Rio Forneris (1889 m ü.M., km 17) und kommt alsbald zum Dorf Ferrere (1888 m ü.M., 19,2 km).

Unter der Hütte ‘Becchi Rossi’ schlägt man einen abwärts führenden Pfad ein (manchmal sind nur wenige Spuren davon sichtbar), der dann zu einem nicht geteerten Weg linksseitig des Rio Forneris und in der Nähe des Hotels Roburent zur Staatsstrasse 21 führt (1484 m ü.M., km 23,83). Auf geteerter Strasse fährt man abwärts nach Prinardo. Hier folgt man den Hinweisschildern nach Murenz, und auf nicht asfaltiertem Weg steigend kommt man an eine Verzweigung (1570 m ü.M., km 26,5 Casa della Comunità di Gesù Salvatore); man folgt dem Pfad links und den rotweissen Zeichen des GTA nach Pontebernardo.

Nach einer schönen Abfahrt überquert man die Staatsstrasse und folgt einem nicht asfaltierten Weg (im Winter eine Langlaufloipe) rechtsseitig des Flusses Stura bis ins Dorf Pietraporzio. Immer auf der rechten Flussseite bleibend schlägt man beim See einen Sandweg ein (auch im Winter eine Loipe) und folgt diesem bis man auf den steil ansteigenden, geteerten Weg vom Beginn der Tour trifft und kehrt somit nach Sambuco zurück.

Cartografia:

Cartina ign 1:25000 n. 6
“ “igc 1:50000 n. 7
“ “igc 1:25000 n. 112